Pfiffige online:  

 
 
         
<< Fächer  / Geschichte

Sklaven im antiken Rom

Beitrag von Melina (12), Klasse 6c, Borgholzhausen/Westbarthausen,
am 3. Juni 2010, 21.10 Uhr

Die Sklaverei im antiken Rom bestand bis ins 2. Jahrhundert v. Chr. als Schuldsklaverei. In geringem Maße / Masse wurden im Römischen Reich jedoch auch Kriegsgefangene versklavt. Die Schuldsklaverei wurde im 2. Jahrhundert v. Chr. verboten, offiziell auf Druck der Bevölkerung. Tatsächlich kamen zu jener Zeit wegen der Eroberungsfeldzüge der Römer immer mehr Kriegsgefangene als Sklaven nach Rom, wodurch die Schuldsklaverei zunehmend überflüssig wurde. Zeitweise waren ein Viertel bis mehr als ein Drittel der Einwohner Roms Sklaven.
 

Sklave beim Tragen.
 
Sklave macht Feuer.
 

 

Wege der Versklavung:
Es gab verschiedene Wege der Versklavung. Eine wichtige Quelle waren die Kriegsgefangenen der zahlreichen römischen Eroberungskriege, die als Sklaven verkauft wurden. Das war die Herkunft der meisten römischen Sklaven. Auch Piraterie trug ihren Teil dazu bei, den Nachschub nicht versiegen zu lassen: Räuber oder Piraten entführten nicht selten Reisende und Händler und verkauften sie auf Sklavenmärkten. Ein weiterer Weg war die Schuldsklaverei: Schuldner mussten ihren Körper, ihre Arbeitskraft und ihre Freiheit verkaufen, um ihre Schulden zu begleichen. Diese Form der Sklaverei wurde im 2. Jahrhundert vor Christus verboten. Auch als Strafe für bestimmte Verbrechen wurde Versklavung eingesetzt. Außerdem / Ausserdem bekamen Kinder von Sklaven automatisch den Status ihrer Eltern.
 

Mehr zum Thema:

Augustus >>
Gaius Julius Caesar >>
Caesar, Gaius Julius - II >>

Kolosseum >>
Die Römische Familie >>
Rom... Eine Stadtführung >>
Romulus und Remus >>
Sklaven >>
Sklaven im antiken Griechenland >>
Varusschlacht >>
Weströmisches Reich und Untergang >>
 

Geschichte Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

palk@n


Zuletzt bearbeitet von: