Palk@n-Club

Startseite Fächer Treffpunkt Infos Suche
 
Navigation
 
Pfiffige online

        

 
Postfach
 
Chat-Party
 
Schülerforum
 
Palkan-Wiki
 
 
 
 
 
 
 
 
Die Sternzeichen oder die 12 Tierkreiszeichen

Habt ihr euch schon immer gefragt, was es mit den
12 Tierkreiszeichen>> auf sich hat? Mit diesem Thema befasst sich die Astronomie (Himmelskunde oder Sternkunde) und die Astrologie. Die Astrologie, besteht aus den griechischen Worten "astron"(=Stern) wie "skopein"(=schauen), demzufolge "Sternenschau", arbeitet mit den Zusammenhängen zwischen den Himmelskörpern, wie Planeten wie Sterne, sowie dem menschlichen Schicksal und dem Charakter eines Menschen.

Im Gegensatz zu der Astronomie, die sich nur auf die Beobachtung und auch Berechnung von Himmelskörpern und auch Himmelserscheinungen beschränkt, widmet sich die Astrologie weiterhin ihrer Bedeutung. Seit Tausenden von Jahren beobachten Menschen den Lauf der Gestirne, insbesondere der Sonne und des Mondes. Wichtige Fixpunkte im Jahreszyklus der Sonne sind die Tag-und-Nacht-Gleiche (Frühlings- und Herbstbeginn) sowie Sonnenhöchst- und tiefststand (Sommer und Winterbeginn).
Man sah, dass sich die Sonne vor dem Hintergrund des Sternenhimmels im Laufe des Jahres bewegt (Es handelt sich um eine scheinbare Bewegung, hervorgerufen durch die Erde, die einer Umlaufbahn um die Sonne folgt). Diese jährliche Bewegung der Sonne teilte man in zwölf Abschnitte, die zwölf Tierkreiszeichen ein.
Hipparch, ein bekannter Astronom zur Zeit der Griechen legte 125 v.Chr. den Frühlingspunkt als 0° Widder fest. Damals fiel das Sternbild des Widder mit 0° Widder auf dem Tierkreis zusammen. Sternbild und Tierkreiszeichen waren praktisch identisch. Heute hat sich dieser Punkt infolge der Präzession der Erdachse verschoben. Der Frühlingspunkt befindet sich heute zwischen den Sternbildern Fische und Wassermann. Man spricht deshalb auch vom Übergang des Fischezeitaters ins Wassermannzeitalter.
Die rotierende Erde ist mit einem Kreisel vergleichbar. Wenn ihr einen Spielzeugkreisel dreht, seht ihr, dass sich der Kreisel nicht nur um die eigene Achse dreht, sondern zusätzlich in einer relativ langsamen Bewegung einen Kreis beschreibt. Ebenso rotiert die Erdachse um sich selbst und bewegt sich zusätzlich in einem Kreis. Die Erdachse vollendet in ca. 26'000 Jahren oder einem Platonischen Weltenjahr diese kreiselförmige Bewegung.
Da sich die Erde dreht und mit ihr die Tierkreiszeichen, die Sternbilder aber Fixsterne sind, verschiebt sich der gesamte Tierkreis alle 2160 Jahre um ein Sternbild. Mit andern Worten: der Frühlingspunkt (Sonnenstand bei Frühjahrs-Tag-und-Nacht-Gleiche) wandert vor dem Hintergrund des Sternenhimmels in durchschnittlich 2160 Jahren um 30° oder um ein Sternbild rückwärts auf der Ekliptik.
Da Tierkreiszeichen und Sternbilder dieselben Namen (Widder, Stier usw.) tragen, werden sie oft verwechselt. Sternbilder sind einzelne Gruppen von Fixsternen. Sie wurden bereits zur Zeit der alten Hochkulturen zur besseren Orientierung zu so genannten Sternbildern zusammengefasst und benannt: Großer Bär, Kleiner Wagen, Kassiopeia usw.
Die in der Astrologie verwendeten Tierkreiszeichen sind von den Sternbildern auf der Sonnenbahn zu unterscheiden. Die Astrologie arbeitet grundsätzlich mit zwölf gleich großen Abschnitten der Ekliptik und nicht mit den tatsächlich am Himmel stehenden Fixsternbildern.

Zur Blütezeit der antiken Astrologie (ca. 200 v.Chr.) waren die Tierkreiszeichen und die Sternbilder identisch. Sternbilder und Tierkreiszeichen haben sich jedoch wegen der Präzession der Erdachse im Laufe der Jahrtausende verschoben. Die westliche Astrologie arbeitet nur mit Tierkreiszeichen. Astronomen und Vertreter der Wissenschaft sprechen in der Regel von Sternbildern und werfen den Astrologen zu Unrecht vor, die astronomischen Grundlagen falsch zu berechnen.
Aus astrologischer Sicht zählen zu den Planeten nicht nur die Planeten des Sonnensystems Merkur,
Venus>>, Mars>>, Jupiter>>, Saturn>>, Uranus und Neptun>>,, sondern auch Sonne und Mond. Symbolisch entspricht das gesamte Sonnensystem einem Menschen. Dabei verkörpern die einzelnen Planeten psychologische Komplexe oder Teilpersönlichkeiten dieses Menschen, die für einzelne Lebensbereiche zuständig sind.
 
Du weißt / weisst noch etwas? Bearbeiten >>  
   
Mehr zum Thema:

Astrologische Bedeutung>>
Erde>>
Jupiter>>
Tierkreiszeichen>>

 

 
 
 
© 2003-2013 Kinderwelt von Palkan | Impressum | Kontakt | Eltern | Haftungsausschluss | Datenschutz