Palk@n-Club

Startseite Fächer Treffpunkt Infos Suche
 
Navigation
 
Pfiffige online

        

 
Club
 
Postfach
 
Chat-Party
 
Schülerforum
 
Palkan-Wiki
 
 
 
 
 
 
 
 

Schuften bis zum Umfallen

Sind wir doch mal ehrlich! Viele von euch denken, dass sie in der Schule viel zu viel aufhaben und kaum noch Freizeit besitzen. Aber ist das wirklich so?
Fakt ist, dass heutzutage die meisten europäischen Kinder und Jugendlichen nicht mehr so lernen wie ihre Eltern oder Großeltern / Grosseltern damals, um später einmal einen vernünftigen Schulabschluss zu erreichen. Irgendwie wird es schon klappen...

Anders schaut es in Südkorea aus. Denn wer einmal in einer Spitzenposition arbeiten möchte, muss in der Schule schuften, um an einer Elite-Universität studieren zu können. Hinzu kommt, dass die Eltern für die Ausbildung viel Geld zahlen müssen. Ihr könnt euch sicherlich vorstellen, was die Eltern von ihren Kindern dafür verlangen!? Schuften, pauken und büffeln bis zum Umfallen! Und dabei werden sie ständig überwacht.
 

     Mit freundlicher Unterstützung: stepmap

Außerdem / Ausserdem Extra-Unterricht an Nachhilfe-Schulen bis spät in die Nacht - für die Aufnahmeprüfung an der Universität wird alles gegeben.
Viele Schüler halten aber dem Leistungs- und Erwartungsdruck nicht stand. Entweder werden sie krank oder wissen in besonders schweren Fällen keinen anderen Ausweg mehr als den Freitod (Selbstmord).
Die Zahl der Selbstmordfälle im Alter zwischen 14 und 25 Jahren ist in Südkorea so hoch wie in keinem anderen Staat.
Manchmal sind südkoreanische Schüler so verzweifelt, dass sie auch extreme Taten begehen.
Ein 18-Jähriger fälschte seit der neunten Klasse seine Zensuren. Aus Angst, dass das herauskommt, brachte er seine Mutter um.
 
Bis vor kurzem gab es an den südkoreanischen Schulen sogar noch die Prügelstrafe. Viele Lehrer finden es schade, dass man sie abgeschafft hat. Denn sie wissen nun nicht , wie sie mit den Kindern und Jugendlichen sonst fertig werden sollen.
Auch Mobbing ist ein riesiges Problem in Südkoreas Schulen. Wissenschaftler vermuten,  dass Leistungsdruck, Konkurrenzdenken und Aggressionen im Schulalltag Schuld daran sind.

Und nun überlegt einmal, ob ihr wirklich so viel für die Schule machen müsst!
 

von Miri
 
Quelle (betrifft nicht die Fotos bzw. Bilder): tagesschau.de
 
Wie ist deine Meinung? >>
 
Leser-Meinungen:
 
 
Von Miri, 15 Jahre, aus Burg Deutschland, am 20. Mai 2013:
Man hat heute viel zu viel zu tun. Dafür kaum Freizeit! Man verlangt viel zu viel von Kindern heute. Und wenn es schwache Schüler gibt, die nicht mitkommen, ist es allen egal oder wird als doof abgestempelt.
 
 
 
Von Amelia, 13 Jahre, aus München Deutschland, am 30. März 2013:
Ich finde es gut auch manchmal etwas mehr machen zu müssen, damit ich nicht unterfordert bin. Denn die Schulen hier bzw. die Lehrer verlangen (meine Meinung) einfach kaum etwas. Manchmal komme ich nach Hause und da werde ich gefragt, ob ich Hausaufgaben habe und meistens antworte ich dann mit einem ,,Nein'', was meine Eltern sehr verwundert, da auch sie das damals noch anders kannten.
 
 
Wie ist deine Meinung? >>
 
 
© 2003-2013 Kinderwelt von Palkan | Impressum | Kontakt | Eltern | Haftungsausschluss | Datenschutz