Pfiffige online:  

 
 
         
<< Fächer  / Geschichte

9. November 1989...
Der Tag, an dem die Mauer fiel...

Um den Mauerfall überhaupt verstehen zu können, müsst ihr erst einmal wissen, wie die Mauer entstanden ist.
Sie entstand nach dem 2. Weltkrieg >> (1939-1945). Nachdem Deutschland den Krieg verloren hatte, wurde es in vier Zonen aufgeteilt: Die US-Amerikanische, Britische, Französische und Sowjetische Zone.
 

 

Die Mauer... Dahinter das Brandenburger Tor in Berlin.
Geschichte Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

Die Hauptstadt Berlin wurde auch aufgeteilt, so entstand Ost- und Westberlin. Aus der Sowjetischen Zone wurde die Deutsche Demokratische Republik (DDR mit Ostberlin) und aus den anderen Zonen die Bundesrepublik Deutschland (BRD mit Westberlin).

Von 1949 bis 1961 sind mehr als zwei Millionen Menschen in die BRD oder Westberlin ausgewandert, weil sie keine Mitsprache in ihrem Land hatten.
 

Die Mauer... Sie trennte Berlin in Ost- und Westberlin.
 
Die Mauer... Grenzposten der DDR am Grenzübergang.

 

Deswegen hatten die Politiker in der DDR zunehmend Angst, dass immer mehr Menschen in die Bundesrepublik Deutschland auswandern würden und so entstand am 13.8.1961 die "Mauer". Anfangs wurde nur Stacheldraht überall auf den Grenzen gezogen und alle Gleise und Straßen / Strassen abgeriegelt. Über Nacht wurde aber angefangen, eine richtige Mauer zu bauen. So sollte verhindert werden, dass die Menschen aus der DDR in die BRD abwanderten. Von einem Tag auf den anderen konnten Freunde und Verwandte sich nicht mehr besuchen.
Diese Grenze wurde von Soldaten der DDR bewacht.
 

Viele Menschen versuchten aus der DDR zu fliehen, aber es war lebensgefährlich...
Um über die Mauer zu wollen, musste man erst über die kleine Mauer (Ostgebiet), dann kamen Drähte, die wie Laserschranken wirkten, danach musste man über einen Zaun aus elektrischem Stacheldraht, dann über ein Mienenfeld und an einer Horde Hunde vorbei und dann kam erst die eigentliche Mauer. Diese war fast zwei Mann hoch mit einem Rohr oben drauf, damit man nicht so einfach hochkommt.
Einigen Menschen ist es aber trotzdem gelungen von Ost nach West zu fliehen.
Es waren Sänger, Fußballer / Fussballer, Rockmusiker, Polizisten... aber auch viele andere.
Alle von ihnen waren nach der Flucht erleichtert, aber auch traurig, weil sie später ihre Familien vermissten.

Mehr als 1.000 Menschen wurden bei ihrer Flucht aus der DDR von Soldaten getötet.
 

Die Mauer... Heute erinnern an dieser Stelle Kreuze als Gedenken an die Opfer.
Die Mauer... Die DDR-Bevölkerung wurde unzufrieden.
 

Die Menschen, die in der DDR blieben, wurden mit ihrer Regierung immer unzufriedener, weil sie z.B. nicht mehr in andere Länder reisen durften... nur mit Ausnahmegenehmigung..., weil sie keine Rechte hatten und keine politische Freiheit. Sie durften weder frei Wählen, noch ihre Meinung öffentlich kundgeben.
 

Ende der 80ziger Jahre gab es immer mehr Menschen in der DDR, die sich trauten, gegen ihre Regierung zu demonstrieren. Auch Politiker aus anderen Ländern wollten, dass die DDR ihre Grenzen wieder öffnet (auch die Sowjetunion).
Der Druck auf die DDR-Regierung wurde immer größer / grösser und so musste sie irgendwann dem Druck nachgeben.
So ist die Mauer nach 28 Jahren, am 9. November 1989 wieder geöffnet worden. Ein wichtiger Politiker aus der DDR hatte erlaubt, dass die Grenzen sofort geöffnet werden können, damit alle Menschen der DDR reisen können. Sofort, nachdem er das gesagt hatte, strömten tausende von Menschen an die Grenzen und kletterten auf die Mauer. Sie feierten dies ein paar Tage.
 

Die Mauer... Friedlich wurde in der DDR demonstriert.
 
Die Mauer fällt.  
 
  Ein DDR-Soldat hilft einer Westberlinerin durch die Mauer zu kommen.
 
Am 3.Oktober 1990 wurde wieder aus beiden Teilen Deutschlands ein gemeinsames Land.
Das ist seitdem der Tag der Einheit >>.
 
Ein DDR-Grenzer friedlich an der geöffneten Mauer.
Ilo schrieb zu diesem Beitrag: Mein Vater hat erzählt, dass man auch einen Ausreiseantrag stellen konnte. Dann konnte man die DDR verlassen. Das hat manchmal ein oder zwei Jahre gedauert, war aber nicht so gefährlich. Schlau finde ich es darum nicht gerade, über die Mauer zu klettern.
 

von Benjamin, Dunja, Isabella, Nele und Vincent
 

Mehr zum Thema:

Buß- und Bettag >>
DDR >>
Tag der Deutschen Einheit >>
Umfrage zum 3. Oktober 2010: Ossis und Wessis!? >>
 

Geschichte Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

palk@n


Zuletzt bearbeitet von:
 

Ilo (12), Klasse 6, Berlin, am 29. Januar 2010, 21.09 Uhr * Mein Vater hat erzählt, dass man auch einen Ausreiseantrag stellen konnte. Dann konnte man die DDR verlassen. Das hat manchmal ein oder zwei Jahre gedauert, war aber nicht so gefährlich. Schlau finde ich es darum nicht gerade, über die Mauer zu klettern.