Pfiffige online:  

 
 
         
<< Fächer  / Geschichte

Erziehung der Spartaner

Beitrag von Michaela (13), Klasse 6, Schwaigern, am 7. Februar 2010, 11.15 Uhr


Sparta war ein Militärstaat. Das heißt / heisst, dass die Kinder und die Männer hart und militärisch erzogen wurden.
Die Männer wurden (insofern sie nicht behindert, gelähmt usw. waren) zu Soldaten gemacht.
Sie bekamen eine Grundausbildung und waren eisern und muskulös gebaut.

Sowohl Mädchen als auch Jungen blieben bis zum sechsten oder siebten Lebensjahr bei ihren Eltern, dann übernahm die Erziehung der Staat.
Die körperliche Ertüchtigung, Ausdauer, die Fähigkeiten Kälte, Hitze, Hunger, Durst und Schmerzen zu ertragen, standen im Mittelpunkt der Erziehung.
 

Auch Mädchen wurden hart trainiert.
 
Mädchen:
Sie wurden mit Sport und Verdrängung der Weiblichkeit erzogen.
Ziel war es, sie sollten durch Sport ein gesundes Kind gebären und selbstbewusster werden.

Jungen:
Sie wurden in Disziplin durch Härte und Ausbildungen in verschiedenen Kampfsportarten ausgebildet. Ziel war es, sie sollten zu guten Sportlern und Kämpfern ausgebildet werden.
 

Mehr zum Thema:

Alexander der Große >>
Alexander der Große >> (Übung)
Das antike Griechenland - Eine Zusammenfassung >>
Minotauros >>
Olympiaquiz >>
Traum vom Fliegen - Dädalos und Ikarus >>
Die Religion der Griechen - Götter, Kulte und Feste >>
Die Religion der Griechen - Götter, Kulte und Feste >> (Übung)
Polis >>
 

Geschichte Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

palk@n


Zuletzt bearbeitet von:
 

Thorben (13) aus Westerwald, Klasse 8, 11. September 2010, 15.53 Uhr * Sparta war ein Militärstaat. Das heißt, dass die Kinder und die Männer hart und militärisch erzogen wurden. Die Männer wurden (insofern sie nicht behindert, gelähmt etc. waren) zu Soldaten gemacht. Sie bekamen eine Grundausbildung und waren eisern und muskulös gebaut.