Pfiffige online:  

 
 
         
<< Fächer  / Erdkunde

Verbotener Genmais


Unter Genmais versteht man... zumindest unter der einzigen in Deutschland zugelassenen Sorte MON 810... , in den ein Gen des Bakteriums "Bacillus thuringiensis" eingebaut ist. Mit diesem Bakterium produziert die Maispflanze ständig Gift, um Schädlinge wie den Maiszünsler abzuwehren.
 

Maiskolben
Zurück zu Erdkunde Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

 

Dadurch erhofft man sich höhere Erträge, eine schnellere Reife und eine höhere Abwehrkraft gegenüber Krankheiten und Schädlingen, und es würden weniger Schädlingsbekämpfungsmittel auf den Felder eingesetzt.

2008 wurde auf einer Gesamtfläche von rund 4.000 Hektar Genmais angepflanzt. Das meiste davon in den Bundesländern Brandenburg, Sachsen und Mecklenburg-Vorpommern, weil es dort sehr große / grosse Anbauflächen gibt. 

Das eingebaute Gen in den Maispflanzen stellt eine Gefahr für Tiere und eventuell auch für den Menschen dar. Warum?
Zum Beispiel könnte über Pollen das genetisch veränderte Saatgut andere Felder mit nicht-genetischen Pflanzen erreichen. Mögliche Gefahren für Tiere und Menschen sind zu unerforscht.
Daher wird der Anbau der umstrittenen Genmais-Sorte MON 810 in Deutschland verboten.
 

 
Zurück zu Erdkunde Artikel bearbeiten
(Du weißt / weisst noch was?)
 

palk@n


Zuletzt bearbeitet von: